Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Förderagentur Augsburg

(Fuggerstraße 3)

Von: Prof. Dr. Peter Guggemos (Stand: 18.02.2010)

2002 als 'Augsburg Integration Plus GmbH' gegründet, verfolgt die 52%ige Tochter der Stadt Augsburg das Ziel, EU-Projekte vorzugsweise im Arbeitsmarktbereich zu realisieren. Außer der Stadt sind auch die Unternehmen BBZ, bfz, DAA, Kolping Akademie und Online & Service beteiligt. Das Anfang 2010 in 'Förderagentur Augsburg' umbenannte Unternehmen versteht sich als Schnittstelle zwischen den Bereichen Wirtschafts- und Sozialpolitik, Quartiers- und Regionalentwicklung und konzipiert, beantragt, steuert und verwaltet komplexe Projekte mit zumeist mehreren in- und ausländischen Partnern. In den Jahren 2002 bis 2009 realisierte die Förderagentur zusammen mit ihren Partnern über 20 Mio. € an Fördermitteln für vielerlei Verbundprojekte, darunter Existenzgründungsförderung und Kleinfirmenberatung für Migranten, Frauen, 50plus und Menschen mit Handicap, arbeitsmarktbezogene Orientierung und Fortbildung für verschiedenste Zielgruppen, Wiedereinsteigerinnenprogramme und Ansätze zur interkulturellen Jugendarbeit, Demographieprojekte und große 50plus-Projekte. Die städtische Sozialraumplanung unter Matthias Garte war von 2003 bis 2007 ebenfalls in der Trägerschaft der Förderagentur. Seit 2005 steuert die sie Einsätze von AktivJobbern im Auftrag der Stadt und veranstaltet Zukunftskonferenzen zum regionalen Augsburger Arbeitsmarkt. Im hauseigenen Verlag erschienen etliche Bücher zu arbeitsmarktpolitischen Themen. Geschäftsführer waren Roman Janton (2002), Prof. Dr. Peter Guggemos (2003 bis September 2008) und Dr. Andreas Huber (seit September 2008). Je nach Projektvolumen beschäftigte die Förderagentur bis zu 33 Personen.


Homepage (www.bfa-augsburg.de).


Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0