Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wohnungswesen

Von: Dr. Heinz Münzenrieder (Stand: 2.9.2009)

  • Infolge der Industrialisierung bestand um 1900 eine starke Nachfrage nach preisgünstigem Wohnraum. 1900 Gründung der Baugenossenschaft Augsburg GmbH. 1918 beschloss der Stadtrat, um der Wohnungsnot nach dem Ersten Weltkrieg zu begegnen, die Errichtung eines Wohnungsamtes, eines Fonds für Straßenbau und Bausanierung und die Ausweisung von Siedlungsland. Insbesondere sollte über finanzielle Erleichterungen der Kleinwohnungsbau angeregt werden. In den 1920er und 1930er Jahren entstanden, begünstigt durch das Reichsheimstättengesetz und hauptsächlich konzipiert durch die 1927 gegründete Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg zahlreiche Siedlungen und Wohnhöfe. 1921 bestanden 39.296 Wohnungen, 1933-1939 kamen 4119 neue dazu. Nach 1944 waren 3221 Wohn-, Geschäfts- und Industriegebäude völlig zerstört, 12.433 Wohnungen total vernichtet (= 1/4 des Gesamtbestandes), weitere 32.000 Wohnungen waren beschädigt. Am 6.3.1955 wurde in einer Sondersitzung des Stadtrats der Wiederaufbau für abgeschlossen erklärt (16.000 neue Wohnungen). 1961 gab es in Augsburg 69.182 Wohneinheiten, davon waren 38,9 % seit 1949 erbaut. Die Wohnraumbewirtschaftung wurde jedoch erst am 1.8.1964 aufgehoben. Ende 1984 waren 118.033 Wohneinheiten mit 441.784 Wohnräumen und Ende 1995 130.246 Wohneinheiten mit 504.042 Wohnräumen zu verzeichnen. Hiervon hat die Stadt bei ca. 20.000 Sozial- und Altbauwohnungen das Belegungsrecht. Der mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnungsbestand liegt bei 10.336 Einheiten.

Otto Holzer, Rückblick über die Maßnahmen der Stadt Augsburg 1918, 1919 und 1920 zur Bekämpfung der Wohnungsnot, 1921; Astrid Debold-Kritter, Augsburg in frühen Photographien 1860-1914, 1979; Hans Thieme, Der Weg zum Augsburg von heute, in: Geschichte der Stadt Augsburg von der Römerzeit bis zur Gegenwart, 21985, 637-647; Barbara Wolf, Bauen und Wohnen in Augsburg, Diss. Augsburg 1997; Augsburger Wohnungsbericht 1, 2008; Statistisches Jahrbuch der Stadt Augsburg.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0