Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wittwer

Wilhelm, * 1449 Höchstädt/Donau, † 1512 Augsburg, Benediktiner, Geschichtsschreiber

Von: Dr. Norbert Hörberg (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Der Bauernsohn war Klosterschü­ler in Saalfeld/Thüringen und Zerbst. 1469 Eintritt ins Kloster St. Ulrich und Afra , Priesterweihe 1472. Hatte verschiedene Klosterämter inne, war u. a. 1502-1506 Prior. Neben literarischer Sammel- und Abschreibetätigkeit verfasste er in enger Anlehnung an seinen Mitbruder Sigmund Meisterlin eine Geschichte seines Klosters (Summarium der Äbte, Vorgeschichte bis zur Klostergründung, Klostergeschichte bis 1497). Wittwer hält sich an die traditionellen Inhalte, beginnend mit den Legenden um die heilige Afra, zieht aber auch neuere Quellen heran. Für das 15. Jahrhundert sind seine Nachrichten zuverlässiger als für die frühere Zeit. Wichtigster spätmittelalterlicher Zeuge für die Geschichte der Abtei.

Fr. Wilhelmi Wittwer Catalogus Abbatum monasterii S.S. Udalrici et Afrae Augustensis, in: Archiv für die Geschichte des Bisthums Augsburg 3 (1860), 10-437; Johannes Bühler, Die Schriftsteller und Schreiber des Benediktinerstiftes St. Ulrich und Afra in Augsburg während des Mittelalters, 1916, 58-64; Norbert Hörberg, Libri sanctae Afrae, 1983, 173-184; Rolf Schmidt, Reichenau und St. Gallen, 1985.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0