Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wiesenthal

Fritz, * 15.9.1920 Augsburg, † 2.9. 1977 Augsburg (Verkehrsunfall), Jurist, Landrat

Von: Prof. Dr. Hans Frei (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Gymnasium bei St. Stephan. Theologie- und Jurastudium an der Universität München. Anschließend Richter und Erster Staatsanwalt. 1962 bis zur Gebietsreform (1972) Landrat des Landkreises Augsburg. Mitglied des Bezirkstags von Schwaben, Landes- und Bundesvorsitzender der kommunalpolitischen Vereinigung der CSU. Widmete sich engagiert den wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Aufgaben in Landkreis und Region Augsburg (u. a. Neubau des Krankenhauses Haunstetten, Gymnasien in Neusäß und Gersthofen, Gründung des Krankenhauszweckverbands Augsburg). Impulse für Heimatforschung, Heimat- und Denkmalpflege (u. a. Gründung des 'Jahresberichts des Heimatvereins für den Landkreis Augsburg', Förderung des Wiederaufbaus des Goldenen Saals, leitete die Renovierung der Abtei und die Gründung des Museums Oberschö­nenfeld in die Wege). Das Fritz-Wiesenthal-Haus, Gästehaus des Kreisjugendrings Augsburg, liegt am Ortsrand von Dinkelscherben.

In memoriam Dr. Fritz Wiesenthal, in: Jahresbericht des Heimatvereins für den Landkreis Augsburg 1977, 1-3.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0