Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Studentische Verbindungen

Von: Dr. Peter Stoll (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1) Suevia Augsburg. 1864 gründeten schwäbische Seminaristen am Lehrerseminar Altdorf die ’Schwabenkneipe Altdorf’, die sich ab 1894/95 ’Suevia-Altdorf’, 1904 ’Landsmannschaft Suevia’ und 1922 ’Landsmannschaft Suevia Altdorf-Nördlingen-Lauingen’ nannte (Nördlingen war Sitz einer Präparandenschule, Lauingen eines Lehrerseminars). Nach Errichtung der Pädagogischen Hochschule Augsburg im Jahr 1958 (Universität Augsburg) wurde Augsburg Sitz der nunmehrigen Sievoa Augsburg. Die überparteiliche, überkonfessionelle (Katholiken seit 1911), farbentragende (lila-gold-lila) und freischlagende Verbindung ist seit 1963 Mitglied des Bundes Deutscher Studenten (Wahlspruch: ’Einig und treu’).
  • 2) Katholische Studentenverbindung Ludovicia Augsburg. 1888 Gründung der nur vier Semester bestehenden farbentragenden Korporation ’Vindelicia’ am Lyzeum St. Stephan (später Philosophische Hochschule; Gymnasium bei St. Stephan) und 1899 der nach Ludwig I. von Bayern, dem Gründer des Lyzeums, benannten ’Akademischen Vereinigung Ludovicia’, seit 1900 Katholische Studentenverbindung Ludovicia. 1926 Mitglied im Kartellverband Katholischen Deutschen Studentenvereine (KV). Nach 1933 aufgelöst und nach 1945 neugegründet, setzt sie sich heute aus Studenten und Absolventen der Universität Augsburg zusammen. 1986 Einweihung des Studentenheims ’Ludovicia’ (Mittlerer Lech 13).
  • 3) Katholische Deutsche Studentenverbindung Algovia Augsburg. 1962 Neugründung der nach 1933 aufgelösten Verbindung Algovia München an der 1958 gegründeten Pädagogischen Hochschule Augsburg (Universität Augsburg) Die Aufnahme in den KV verzögerte sich, da eine an einem Institut der Lehrerbildung angesiedelte Verbindung zunächst für unvereinbar mit dem Prinzip ’scientia’ (Wissenschaft) galt. 1979 Gründung des Bildungs- und Sozialwerks Algovia e. V. zur Schaffung von verbindungseigenen Wohn-, Aufenthalts- und Bildungsräumen. Im November 1997 Bezug des Verbindungsheims Heinrich-von-Buz-Straße 2 1/2. Überparteiliche, nicht schlagende und farbentragende (rot-weiß-grün als Stadtfarben Augsburgs) Verbindung. Wahlspruch, übernommen von der Algovia München: ’Für Wahrheit und Recht’.
  • 4) Studentenverbindung Augustania Suevia. 1930 gründeten Absolventen der Zweiganstalt Augsburg der Verwaltungsakademie München die ’Vereinigung der Geprüften Hörer der Verwaltungsakademie Schwaben’. Nach kriegsbedingter Unterbrechung des Studienbetriebs (1944-1950) Wiederaufleben der Verbindung. Der Mitte der 1970er Jahre eingeführte Name ’Augustania’ wurde zu ’Augustania Suevia’ erweitert, als auch in der Zweiganstalt Nördlingen der inzwischen selbstständigen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Augsburg ein Ortsverband gegründet wurde. Dem Passauer Seniorenconvent (PSC) angeschlossene farbentragende (schwarz-gold-grün), nicht schlagende Verbindung (Motto: ’In concordia robur’).
  • 5) Wissenschaftlicher Katholischer Studenten-Verein Unitas Vindelicia Augsburg. Der ’Verband der Wissenschaftlichen Katholischen Studenten-Vereine Unitas’, der älteste deutsche katholische Studentenverband, entstand 1855 mit Zweigen in Bonn und Tübingen und rekonstituierte sich nach Verbot in der NS-Zeit 1948. Der 1958 gegründete Augsburger Zweig ’Unitas Vindelicia’ wurde 1960 in den Verband aufgenommen. Die Verbindung ist nicht farbentragend und nicht schlagend.
  • 6) Corps Saxonia Leipzig zu Augsburg. 1812 in Leipzig gegründet, schloss sich dem Kösener Senioren-Convents-Verband an. Nach Suspendierung während der NS-Zeit Rekonstituierung 1951 in Frankfurt/M.; seit 1973 Sitz in Augsburg. Die Verbindung ist überkonfessionell, überparteilich, farbentragend (dunkelblau-hellblau-weiß) und pflichtschlagend (Wahlspruch: ’Vivat circulis fratrum saxonorum’).
  • 7) Burschenschaft Rheno-Palatia Augsburg. 1882 Gründung der Gymnasialverbindung ’Arminia’ am Gymnasium bei St. Stephan. 1900 trennte sich der Einjährig-Freiwilligen-Verband Rheno-Palatia, der 1931 dem Altenburger Senioren-Convent beitrat. Gründung des Augsburger Ortskartells farbentragender Verbindungen, dem neben der Burschenschaft Rheno-Palatia die Studienverbände Arminia und Augusta, die Freie Burschenschaft Frankonia und das Freie Corps Philitia angehörten. Nachdem die Burschenschaft Rheno-Palatia die NS-Zeit als ’Gesellschaft’ überdauert hatte, wurde sie 1950 als ’Studien- und Philisterverband Rheno-Palatia’ neugegründet. 1952 Anschluss der Altherrenverbände Arminia, Frankonia und Philitia, wobei die Arminia ihr Gründungsdatum der Burschenschaft Rheno-Palatia überließ. 1953 trat die Burschenschaft Rheno-Palatia dem Passauer Seniorenconvent bei. Die Verbindung (Wahlspruch: ’Unitas, veritas, amicitia’), der Studenten und Absolventen von Universität und Hochschule für Angewandte Wissenschaften Augsburg (bzw. des ehemaligen Rudolf-Diesel-Polytechnikums) angehören, ist überkonfessionell und überparteilich, farbentragend (weiß-karmesinrot-schwarz) und fakultativ schlagend.

(1) 125 Jahre Suevia, [1989]. (2) Haus Ludovicia, 1986; 95 Jahre Katholische Studentenverbindung Ludovicia im KV zu Augsburg, 1994. (4) Festschrift Studentenverbindung Augustania Suevia, 1995. (5/6) Paulgerhard Gladen, Geschichte der studentischen Korporationsverbände, 1981-1985. (7) 100 Jahre Burschenschaft Rheno-Palatia e.V. Augsburg, [1982].



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0