Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Strumpfwirker

Von: Prof. Dr. Reinhold Reith (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Dieses Handwerk wurde im späten 17. Jahrhundert von französischen Glaubensflüchtlingen in deutschen Territorien eingeführt. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts sind Strumpfwirker auch in Augsburg nachweisbar; 1740 erhielten die 18 Meister eine eigene Handwerksordnung durch den Rat. Gegenüber den Strumpfstrickern arbeiteten die Strumpfwirker auf einem Wirkstuhl, einer Weiterentwicklung der 1589 von W. Lee erfundenen Maschine. In Augsburg erlangten die Strumpfwirker keine große Bedeutung, da nur grobe, wollene Strümpfe, Mützen etc. gefertigt wurden. Feine Waren wurden aus Sachsen, Schlesien, Hamburg und Erlangen eingeführt. 1830 waren noch zwei Meister tätig.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0