Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Streicher

Nannette (Anna Maria, geb. Stein), * 2.1.1769 Augsburg, † 16.1.1833 Wien, Klavierbauerin, Pianistin

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 3.9.2009)

  • Tochter des Klavierbauers Johann Andreas Stein, der ihr schon früh Klavierunterricht erteilte. Erster Auftritt als Pianistin bereits mit sieben Jahren in der Herrenstube. Als Wunderkind angesehen, begleitete sie ihren Vater als Vorführerin seiner Instrumente auf dessen Reisen. Trat immer wieder in Konzerten auf, teilweise gemeinsam mit ihrer Freundin Anna von Schaden. Als Wolfgang Amadé Mozart 1777 nach Augsburg kam, stellte Stein ihm seine Tochter vor, doch Mozarts Urteil über ihr Spiel fiel ziemlich äußerst negativ aus. Vom Vater selbst zur Klavierbauerin ausgebildet, führte sie die Werkstatt nach seinem Tod im Jahr 1792 selbstständig weiter. 1794 heiratete sie den Pianisten Johann Andreas Streicher (1761-1833), einen Freund und Fluchtgefährten Friedrich Schillers, und übersiedelte mit ihm im selben Jahr nach Wien. Hier führte sie den väterlichen Betrieb zunächst gemeinsam mit ihrem Bruder Matthäus Andreas (1776-1842; ‚Frère et sœur Stein’) und seit 1802 unter eigenem Namen (‚Nannette Streicher, née Stein) weiter. Mit der Unterstützung ihres Mannes und seit 1824/25 mit ihrem Sohn Johann Baptist (1796-1871) als Teilhaber gelang es ihr, den Betrieb zu einer der bedeutendsten Klavierbaufirmen der Stadt zu machen. Das Ehepaar Streicher spielte auch im Wiener Musikleben eine wichtige Rolle. 1812 wurde ein eigener etwa 300 Zuhörer fassender Klaviersalon eröffnet, der nicht nur Nannette Streicher, sondern auch jungen Musikern willkommene Auftrittsmöglichkeiten bot. Sie stand in Verbindung mit vielen großen Musikerpersönlichkeiten Wiens. Bekannt ist ihre Beziehung zu Beethoven, den sie im Elternhaus kennengelernt hatte und später in Wien bei der Ordnung seiner häuslichen Verhältnisse unterstützte. In der Wiener Beethoven-Gedenkstätte im Pasqualati-Haus steht der von ihr nach seinen Wünschen gebaute Flügel.
  • Nanette-Streicher-Straße (1973, Göggingen-Nordwest, Amtlicher Stadtplan H 10; zuvor seit 1935 Afraweg).

Lebensbilder aus dem Bayerischen Schwaben 9, 1966, 246 f.; Beethoven und die Wiener Klavierbauer Nannette und Andreas Streicher, 1999; Uta Goebl-Streicher, Das Stammbuch der Nannette Stein (1787-1793), 2 Bde., 2001; Augsburger Frauenlexikon, 2006, 152; Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Personenteil 15, 22006, 1388 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0