Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Steiner

Heinrich (Siliceus), † 1548 Augsburg, Buchdrucker, Buchführer, Gastwirt

Von: Dr. Hans-Jörg Künast (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Unehelich geboren, weshalb die Aufnahme in eine Zunft abgelehnt wurde. Augsburger Bürgerrecht erst 1531 durch Heirat. Begann 1522 als Drucker von Flugschriften, baute seine Offizin in den 1530er Jahren zur größten in Augsburg aus. Ab 1528 ergänzte er sein Druckprogramm um die Publikation reich illustrierter deutschsprachiger Bücher. Zu diesen Zweck hatte er aus der Konkursmasse von Sigmund Grimm die Holzschnitte des sogenannten Petrarca-Meisters (Hans Weiditz) erworben. Dieses Illustrationsmaterial ergänzte er sinnvoll durch Aufträge an Jörg Breu und an Hans Schäufelein. Neben der üblichen Gebrauchs- und Unterhaltungsliteratur des 16. Jahrhunderts pflegte Steiner als Besonderheit den Druck von Übersetzungen antiker, frühhumanistisch-italienischer, aber auch zeitgenössischer Autoren. Zu nennen sind Vegetius, Herodianus, Justinus, Thukydides, Herodot, Demostenes, Plutarch, Cicero, ferner Petrarca und Juan Vives. Als Übersetzer und Bearbeiter verpflichtete er Lehrer des Gymnasiums bei St. Anna. Seit 1540 betrug seine Vermögensveranlagung 1000 Gulden. Der Schmalkaldische Krieg brachte Steiner in finanzielle Schwierigkeiten, die 1547/48 in den Konkurs führten. Insgesamt 930 nachgewiesene Drucke.

Josef Benzing, Die Buchdrucker des 16. und 17. Jahrhunderts im deutschen Sprachgebiet, 21982, 17; Josef Bellot, Augsburger volkssprachliches humanistisches Schrifttum und seine Illustration 1520-1550, in: Amtsblatt der Stadt Augsburg 1982, 133 ff.; Hans-Jörg Künast, „Getruckt zu Augspurg“. Buchdruck und Buchhandel in Augsburg zwischen 1468 und 1555, 1997; Augsburger Buchdruck und Verlagswesen, 1997.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0