Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Simpert

† 13.10.807 Augsburg, Heiliger, Bischof von Augsburg 778 – ca. 807

Von: Prof. Dr. Pankraz Fried (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Der als Bistumspatron neben Afra und Ulrich verehrte Simpert entstammte vermutlich einer alamannisch-bairischen Adelsfamilie, die auch in verwandtschaftlicher Beziehung zu Karl dem Großen stand. Nach dem Tode Bischof Tozzos bestellte ihn König Karl 778 zum Bischof von Augsburg. 789-791 war Simpert wohl auch Abt des Klosters Murbach (Elsass). Aus den wenigen Quellen lässt sich erkennen, dass Simpert im geistlichen wie im weltlich-politischen Bereich eine große Persönlichkeit gewesen sein muss. Dank der Unterstützung Karls des Großen reorganisierte er das in den Jahren zuvor durch Kriege stark mitgenommene Bistum und ließ den schon vor seiner Amtszeit begonnenen Dom fertigstellen. Zwischen 801 und 807 erreichte er die Wiedervereinigung des auf der bayerischen Seite liegenden Bistums Neuburg-Staffelsee und dessen Exemtion vom Salzburger Metropolitansprengel. Er starb in Augsburg und wurde bei St. Afra begraben. Seine Verehrung seit dem 15. Jahrhundert wurde vor allem von den Benediktinern von St. Ulrich und Afra gefördert.
  • Simpertstraße (1959, Am Schäfflerbach, Amtlicher Stadtplan L 8).

St. Simpert, Bischof von Augsburg, 1978; Anselm Bilgri, Bischof Simpert, 1997.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0