Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Seutter

(auch Saiter, Seiter, Seyder, Seuter etc.)

Von: Ulrich Kirstein (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Künstlerfamilie des 17./18. Jahrhunderts, die Maler, Zeichner, Kupferstecher, Emailleure, Goldschmiede, Silberhändler und Verleger hervorbrachte. Die wichtigsten Vertreter waren
  • 1) Bartholomäus, * 1678 Augsburg, † vor 15.9.1754 Augsburg. Sohn des Goldarbeiters Johannes Paul (I), tätig als Emailleur, Porzellan- und Fayencenmaler, Keramikhändler, Seidenfärber, Kupferstecher, Verleger und Goldarbeiter. Befasste sich als einer der ersten mit der Kunst des Farbdrucks.
  • 2) Matthäus (III), * 20.9.1678 Augsburg, † vor 16.3.1757 Augsburg, Kupferstecher, Zeichner, Verleger. Sohn von Matthäus (II). Seit 1697 bei dem Landkartenverleger Johann Baptist Homann in Nürnberg. Wieder in Augsburg, arbeitete er zunächst für Jeremias Wolff. Gründete um 1707 eine eigene Offizin, die er neben der Firma seines Lehrers Homann zum bedeutendsten deutschen Kartenverlag in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts machte. Kaiserlicher Geograph und Kunstverleger. Seine wichtigsten Werke: ’Atlas novus’ und ’Atlas minor’. Fertigte auch Stammtafeln für deutscher Fürstenhäuser. Nach seinem Tod wurde die Firma unter seinen Schwiegersöhnen und Mitarbeitern aufgeteilt.
  • 3) Johann Gottfried, * 8.8.1717 Augsburg, † 1800 Augsburg. Sohn des Malers Johann (III), lernte bei seinem Stiefvater Johann Elias Ridinger und dann zwei Jahre bei Georg Martin Preißler in Nürnberg Zeichenkunst und Kupferstechen. 1743 Reisen nach Florenz, Rom und Venedig. Seit 1750, unterbrochen von einer weiteren Venedigreise, dauerhaft in Augsburg ansässig. Stach auch nach Vorlagen italienischer und niederländischer Meister.
  • 4) Albrecht Carl, * 1722 Augsburg, † vor 15.6.1762 Augsburg. Sohn von 2), arbeitete im väterlichen Verlag mit und führte diesen weiter. Zeichnete u. a. die Landkarten zum ’Atlas minor’ seines Vaters und Prospekte europäischer Städte.

Allgemeine deutsche Biographie 34, 1892, 70-72, 78; Georg K. Nagler, Neues allgemeines Künstlerlexikon 18, 21911, 322 ff.; Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler 30, 1936, 541 ff.; Sylvia Rathke-Köhl, Geschichte des Augsburger Goldschmiedegewerbes vom Ende des 17. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, 1964, 31, 64, 82, 170; Bosls bayerische Biographie, 1983, 724; Gerhard Nebinger, Die Kartographen, Kupferstecher, Goldschmiede und Maler Seutter in Augsburg, in: Blätter des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde 15 (1984/87), 117-133; Augsburger Buchdruck und Verlagswesen, 1997.

Johann Gottfried Seutter



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0