Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Senfl

Ludwig, * um 1488 Basel, † 1542/43 München, Komponist, Hofkapellmeister

Von: Dr. Josef Mančal (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Seit 1496 Sängerknabe in der Hofkapelle Kaiser Maximilians I. Schüler Heinrich Isaacs, 1517 dessen Nachfolger als Hofkomponist. 1510 und, mit festem Wohnsitz, 1516-1523 in Augsburg, anschließend Leiter der Hofkapelle und Hofkomponist in München. 1520 erschien sein ’Liber selectarum cantium’ (Vorrede von Konrad Peutinger, Widmung an Kardinal Matthäus Lang), das ihn bereits bei den Zeitgenossen als Liedmeister auswies. Seine Vertonung des 132. Psalms wurde beim Reichstag 1530 als Mahnung zum konfessionellen Frieden aufgeführt. Widmungskompositionen u. a. für Christoph Ehem und Johann Jakob Fugger.

Die Musik in Geschichte und Gegenwart 12, 1965, 498-516; Martin Bente, Neue Wege der Quellenkritik und die Biographie Ludwig Senfls, 1968; The new Grove dictionary of music and musicians 17, 1980, 131-137; Helmut Hell, Senfls Hand in den Chorbüchern der Bayerischen Staatsbibliothek, in: Augsburger Jahrbuch für Musikwissenschaft 4 (1987), 65-137; Franz Krautwurst / Wolfgang Zorn, Bibliographie des Schrifttums zur Musikgeschichte der Stadt Augsburg, 1989; Franz Krautwurst, Die Fugger und die Musik, in: Die Fugger und die Musik, 1993, 1993, 41-48; Die Fugger und die Musik, 1993, 141.

Ludwig Senfl



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0