Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Seitz

Mang, * 1485 Augsburg, † 3.7.1544 Augsburg, Weber, Bürgermeister

Von: Dr. Katharina Sieh-Burens (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Entstammte einer Weberfamilie. Heiratete in erster Ehe Magdalena Egelhofer und in zweiter die Witwe des Ratsdieners Martin Haiden. 1522 als Zwölfer im Großen Rat; ab 1527 Zunftmeister der Weber. 1531-1543 siebenmal Bürgermeister (Stadtpfleger). Zahlreiche andere Ämter, vor allem Kirchenpflegschaften. Als engagierter Zwinglianer und Führer der mehrheitlich reformatorisch gesinnten zünftischen Bürgerschaft war er neben Jakob Hörbrot maßgeblich an der Einführung der Reformation in Augsburg (1533-1537) beteiligt. Auf seine Veranlassung hin wurde die Weberchronik verfasst.
  • Seitzstraße (Links der Wertach-Süd, Amtlicher Stadtplan H 7/8).

Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis ins 16. Jahrhundert 34, 289, 410-420; Friedrich Roth, Augsburgs Reformationsgeschichte 1, 1881, 104 f.; Bosls bayerische Biographie, 1983, 720; Katharina Sieh-Burens, Oligarchie, Konfession und Politik im 16. Jahrhundert, 1986.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0