Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Schwestern von der Heiligen Familie

Von: Dr. Dr. Anton Schneider (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1914 vom Verbandspräses der süddeutschen Arbeiter- und Arbeiterinnenvereine, Karl Walterbach, und dem Jesuitenpater Rupert Mayer in München gegründetes Säkularinstitut, das sich der Jugend-, Familien-, Kranken- und Altenpflege widmet. 1919 Übernahme des Agnesheims (Jesuitengasse 24), das 1946 an den Caritasverband für die Diözese Augsburg überging. Das Haus bietet Unterkunft für junge Frauen im Alter von 16 bis 25 Jahren, die in der Schul- oder Berufsausbildung stehen. 1956 übernahmen die Schwestern auch die Leitung des Wohnheims St. Mechthild (Alte Gasse 8), wo berufstätige junge Frauen für begrenzte Zeit Unterkunft erhalten.

Christusnachfolge, 1992, 292-294; 75 Jahre Agnesheim Augsburg, 1994.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0