Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Schwalbenecktor

Von: Dr. Josef Mančal (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Das südliche Haupttor der Bischofsstadt, neben Frauentor und Osttor eines der ältesten Tore Augsburgs, geht vermutlich auf das 10. Jahrhundert zurück. Trug auch die Bezeichnungen ’Königliches Tor’ (porta regia) und ’Altes Burgtor’ (1246). Letzte urkundliche Erwähnung 1351, zwischen 1351 und 1355 abgebrochen.
  • Am Schwalbeneck, Hinter dem Schwalbeneck (1938, Jakobervorstadt-Nord, Amtlicher Stadtplan K 8).

Robert Hoffmann, Die Tore und Befestigungen der Stadt Augsburg, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben und Neuburg 13 (1886), 8.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0