Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Schubinger

Stadtpfeiferfamilie

Von: Dr. Josef Mančal (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1) Ulrich (I), * um 1425, † 1491/92. Ältestes nachweisbares Mitglied der Familie, aus Landsberg/Lech zugewandert. Stadtpfeifer in Augsburg. 1457-1470 und 1477-1491, 1471 am Innsbrucker Hof.
  • 2) Michel, * um 1450 Landsberg, † um 1520 Ferrara. Sohn von 1), 1471 mit diesem in Innsbruck, 1472-1477 im Dienst der Reichsstadt Augsburg, wo er als Zeichen der Wertschätzung ’ain pfeiffen’ als Geschenk erhielt. Möglicherweise auch am Hof des Markgrafen von Brandenburg (1483) und für drei Jahre in Neapel. 1479-1481 und 1485-1520 am Hof von Ferrara, dort zeitweilig (1506-1511) zusammen mit seinem Bruder Anton (* um 1470 Augsburg ?, † nach 1511). Michels Sohn Alberto (* um 1490 Ferrara, † nach 1520) war 1510-1520 ebenfalls Musiker am Hof von Ferrara.
  • 3) Augustin, * um 1460 Augsburg, † 1532. Zweitältester Sohn von 1) und bedeutendstes Familienmitglied. Nach kurzem Engagement (1481) beim Markgrafen von Brandenburg, 1481-1486 Stadtpfeifer in Augsburg, 1486/87 und 1494/95-1532 (mit Unterbrechungen) in kaiserlichen Diensten, nachweisbar u. a. in Lausanne, Mecheln und Toledo. 1489-1493 in Florenz bei den Medici, 1506 in Mantua bei den Gonzaga. Im ’Herwartschen Liederbuch’ (Herwartsche Musiksammlung) u. a. mit dem ’Mantuaner dantz’ auch als Komponist nachweisbar. Damit kommt ihm, als einem sehr frühen Vertreter eines erst zwei Jahrzehnte später verbreiteten Tanzmusikstils, eine Schlüsselrolle in dessen Entwicklung in Deutschland zu. Vermutlich auf Veranlassung Maximilians I. von Hans Burgkmair d. Ä. im ’Triumphzug’ als Führer der Zinkenisten dargestellt.
  • 4) Ulrich (II), * um 1465 Augsburg, † um 1535 Salzburg. Sohn von 1). 1482-1502 tätig in Augsburg, 1502-1518 am Hof der Gonzaga in Mantua. 1522 bis um 1535 zusammen mit Paul Hofhaimer Mitglied der Hofkapelle von Erzbischof Matthäus Lang von Wellenburg in Salzburg. Als Komponist vermutlich im ’Herwartschen Liederbuch’ vertreten.

Keith Polk, Civic patronage in Renaissance Florence, in: Augsburger Jahrbuch für Musikwissenschaft 3 (1986), 59 f.; Ders., The Schubingers in Augsburg, in: Quaestiones in musica. Festschrift für Franz Krautwurst zum 65. Geburtstag, 1989, 495-503; Ders., German instrumental music of the late Middle Ages, 1992; Franz Krautwurst / Wolfgang Zorn, Bibliographie des Schrifttums zur Musikgeschichte der Stadt Augsburg, 1989; Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Sachteil 1, 21994, 1012 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0