Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Schmidtner

Johann Melchior, * 1625 Augsburg, † nach 1710 Augsburg, Maler

Von: Ulrich Kirstein (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1664 Heirat und Meisterrecht in Augsburg. Das erste fassbare Gemälde ist ein ’Tod des heiligen Joseph’ in St. Georg (1944 zerstört). Schuf außerdem u. a. das Hochaltarblatt der Klosterkirche Holzen, eine ’Kreuzabnahme’ für die Pfarrkirche in Mickhausen und das Hochaltarblatt in Buchloe. In Augsburg kann ihm noch das Altarblatt von St. Peter zugewiesen werden. Verschollen sind seine für den Dom, St. Magdalena, St. Georg, St. Johannes (Dompfarrei), die Karmeliten- und die Jesuitenkirche St. Salvator geschaffenen Altargemälde. Künstlerisch beeinflusst von Matthias Kager, Joachim von Sandrart und vor allem von Johann Heinrich Schönfeld, mit dem er wohl auch befreundet war.

Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler 30, 1936, 174; Claudia Madel-Böhringer, Die Nachfolge Johann Heinrich Schönfelds unter besonderer Berücksichtigung der Maler Johann Melchior Schmidtner und Johann Georg Knappich, Diss. München 1987, 61-87, 244-255.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0