Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Schletterer

Hans Michael (Michel), * 29.5.1824 Ansbach, † 4.6.1893 Augsburg, Komponist, Kirchenmusiker, Musikschriftsteller

Von: Prof. Dr. Friedhelm Brusniak / Günther Grünsteudel (Stand: 22.3.2011)

  • 1840-1843 Lehrerseminar in Kaiserslautern. Musikalische Studien in Kassel und Leipzig (u. a. bei Louis Spohr und Ferdinand David) sowie in Dresden, Dessau und Berlin. 1847 Musikdirektor in Zweibrücken, 1853 Musikdirektor der Universität Heidelberg. Seit 1858 als Nachfolger Drobischs Kapellmeister der protestantischen Kirchen in Augsburg, daneben Musiklehrer am Stettenschen Institut. Prägte das musikalische Leben in Augsburg über Jahrzehnte. Gründete 1866 den Oratorienverein und 1873 eine zunächst private Musikschule (Leopold-Mozart-Zentrum). Die Abonnementskonzerte des Oratorienvereins, die nicht nur groß besetzte geistliche Werke, sondern auch Orchesterwerke und sogar Kammermusik enthielten, führten zu einer nachhaltigen Belebung des Augsburger Musiklebens. Preisrichter und Dirigent auf Musikfesten. Sein nicht sehr umfangreiches kompositorisches Œuvre (vor allem Lieder, Kantaten, Chormusik sowie Bühnenwerke für den Schulgebrauch) birgt eine Reihe satztechnisch gekonnter und musikalisch interessanter Werke, ist aber heute völlig vergessen; seine verschiedenen Chorgesangschulen und die „Violin-Schule“ zeugen gleichwohl von reicher praktisch-pädagogischer Erfahrung. Für seine musikhistorischen Arbeiten, die heute nur noch teilweise Gültigkeit haben, verlieh ihm die Universität Tübingen 1878 die Ehrendoktorwürde. Verdienste um die Erstkatalogisierung der historischen Musikalienbestände der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg (‚Katalog der in der Kreis- und Stadtbibliothek [...] zu Augsburg befindlichen Musikwerke‘, 1878).
  • Schlettererstraße (Rosenau- und Thelottviertel, Amtlicher Stadtplan I 8).

Die Musik in Geschichte und Gegenwart 11, 1963, 1815-1817; Musik in Bayern 1, 1972, 294, 297; 2, 1972, 778; Luise Meyer, Es begann 1831, 1982, 49, 60, 65; Franz Krautwurst, Musik im 19. Jahrhundert, in: Geschichte der Stadt Augsburg von der Römerzeit bis zur Gegenwart, 21985, 612 f.; Ders. / Wolfgang Zorn, Bibliographie des Schrifttums zur Musikgeschichte der Stadt Augsburg, 1989; Internationaler biographischer Index der Musik 2, 1995, 506; Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Personenteil 14, 22005, 1404-1406; Günther Grünsteudel, „Cantate Domino canticum novum“. Zur Geschichte der Musikpflege bei St. Anna, in: St. Anna – eine Kirche und ihre Gemeinde, 2011 [in Vorbereitung].

Hans Michael Schletterer



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0