Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Schlacht- und Viehhof

(Proviantbachstraße 1)

Von: Dr. Josef Mančal / Redaktion (Stand: 7.3.2011)

  • Schon das Stadtrecht von 1276 erwähnt ein Schlachthaus, in dem alle Rinder, Kälber und Schafe geschlachtet werden mussten. 1355 ist das neben dem Kloster Maria Stern gelegene und 1431 erweiterte Schlachthaus belegt. Als der Rat 1606-1609 von Elias Holl die neue Stadtmetzg errichten ließ, wurde in deren unmittelbarer Nähe auch ein Schlachthaus gebaut, das 1718 erweitert und 1850 durch einen Neubau ersetzt wurde. Nach Inbetriebnahme des Schlacht- und Viehhofs am Proviantbach (1900) diente es als Fischmarkt. Nach langwierigen Planungen (seit 1878) im März 1898 Baubeginn der insgesamt 22 Gebäude des Schlacht- und Viehhofs auf einer Gesamtfläche von 6,05 ha: Zu Verwaltungs-, Dienst- und Restaurationsgebäuden kamen Vieh- (vier Markthallen, Verkaufsstallungen) und Schlachthof (mit Kühl- und Maschinenhaus, zwei Schlachthallen und Kuttelei). Baukosten: 3,06 Mio. Mark. Einweihung am 8.10.1900. Von der weiträumigen Anlage, entworfen von Stadtbaurat Fritz Steinhäußer und Architekt Gotthelf Stein, die später mehrfach umgebaut und erweitert wurde, sind die Verwaltungsgebäude und Teile des ehemaligen Viehmarkts erhalten. 1975-1981 Generalsanierung und Ausbau zum zweitgrößten Schlachtzentrum Bayerns (Kosten: ca. 16 Mio. DM), dessen Einzugsgebiet fast ganz Bayern umfasste. 1996: 218.163 Schlachtungen. Schließung am 28.3.2004. Auf dem südlichen Teil des Geländes wurde im April 2004 ein neuer Kompaktschlachthof der Augsburger Schlachthof GmbH in Betrieb genommen. Die restliche Bausubstanz mit 23.000 qm Grundstücksfläche mit 15.000 qm Gewerbefläche sind derzeit im Besitz von Dierig Immobilien. Vorgesehen sind u. a. Erlebnisgastronomie sowie Nutzung der Kälberhalle als 'Kunst- und Kulturtreffpunkt im KU-Werk'.

Fritz Steinhäußer, Augsburg in kunstgeschichtlicher, baulicher und hygienischer Beziehung, 1902, 103-112; Johann Schneider, Der Schlacht- und Viehhof der Stadt Augsburg, 1906; O. Gleich, Geschichte der Fleischhygiene der Freien Reichsstadt Augsburg, Diss. München 1953; Schlacht- und Viehhof, 1981; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 364-367.

Schlacht- und Viehhof



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0