Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rumpler

Edmund, * 4.1.1872 Wien, † 7.9.1940 Neu-Pollow/Wismar, Ingenieur, Flugzeug- und Kfz-Konstrukteur

Von: Robert Deininger (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Gründete 1908 in Berlin-Johannisthal die erste deutsche Flugzeugfabrik (Edmund-Rumpler-Flugzeugbau). Am 24.10.1916 Gründung einer Zweigniederlassung auf dem späteren Werksgelände von Messerschmitt in Haunstetten (Bayerische Rumpler-Werke GmbH), die das bayerische Fliegerkorps mit Maschinen versorgen sollte. Technischer Direktor wurde Otto Meyer. 1917-1919 wurden 350 Maschinen hergestellt. Zunächst baute Rumpler nach Plänen Igo Etrichs (Etrich-Tauben), ehe der Krieg die technische Entwicklung vorantrieb. 1919 Liquidation des Werkes Augsburg. Danach wurden Rumpler-Maschinen eine Zeitlang auch in der noch jungen Verkehrsfliegerei eingesetzt. Führte im Kraftfahrzeugbau den Begriff der Stromlinienförmigkeit ein, erfand Schwingachse und Vorderradantrieb.
  • Rumplerstraße (1972, Universitätsviertel, Amtlicher Stadtplan K 11).

V. Hédas, Rumpler-Werke Berlin-Augsburg, in: Augsburger Rundschau 1 (1918/19), 261-266; Robert Deininger, Augsburg. Porträt einer Fliegerstadt, 1995, 13-15; Vom Alten Flugplatz zum Universitätsviertel, 1996, 17-19.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0