Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rosenaustadion

(Stadionstraße 21)

Von: Maria Huber (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Das am 16.9.1951 eingeweihte Rosenaustadion wurde auf dem Trümmerschutt errichtet, der nach den Luftangriffen im Zweiten Weltkrieg an den Rosenauberg transportiert worden war (Trümmerbahn). Es umfasst Fußballfeld, Leichtathletikanlagen und Flutlichtanlage; auf dem Nebenfeld zusätzlich Aschenrundbahn und acht Bocciabahnen. Fassungsvermö­gen 1996 ca. 32.000 Zuschauer. Austragungsort der Punktespiele des Fußball-Clubs Augsburg und 1953-1991 des internationalen Pfingstturniers der Fußballjugend. Höhepunkte: 1952 Fußball-Länderspiel Deutschland-Schweiz (5:1) mit Zuschauerrekord (64.856 mit Zusatztribü­ne), 1953 Feldhandball-Länderspiel Deutschland-Österreich (32:16), 1958 Leichtathletik-Länderkampf Deutschland-Sowjetunion (115:105), 1972 olympische Fußball-Vorrundenspiele, 1985 Fußball-Länderspiel Deutschland-Bulgarien (4:1). 1993 setzte der Deutsche Fußballbund mit dem Benefizspiel ’Deutsche Nationalmannschaft – Bundesliga international’ ein Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit.
  • Stadionstraße (1956, Rosenau- und Thelottviertel, Amtlicher Stadtplan H, I 9/10).

Schwäbische Landeszeitung, 15.9.1951 (Sonderbeil.); 10 Jahre Rosenaustadion, 1961.

Rosenaustadion - Luftaufnahme

Rosenaustadion (Foto: Norbert Liesz)



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0