Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Riepp

Johann Balthasar, * 22.11.1703 Kempten, † 2.8.1764 Vils/Tirol, Maler, Freskant

Von: Ulrich Kirstein (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Lehre bei Franz Benedikt Hermann in Ottobeuren, um 1725/30 Romaufenthalt. Überwiegend als Freskant in Bayerisch-Schwaben tätig, schuf u. a. 1758/59 die Langhausdecke der Votivkirche St. Thekla in Welden bei Augsburg und freskierte die Pfarrkirche von Seeg im Allgäu. In Großaitingen stach er sogar Matthäus Günther aus, da er ’wohlfeiler und künstlicher’ zu haben war und schuf dort das Deckengemälde des Chores. In Augsburg stattete er 1757 die Stiftskirche St. Stephan mit Fresken aus (im Zweiten Weltkrieg zerstört).

Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler 28, 1934, 338 f.; Ad sanctum Stephanum, 1969, 102, 106; Matthäus Günther, 1988, 380; Josef Mair, Balthasar Riepp, in: Herbst des Barock, 1998, 311-338.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0