Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Riegg

Ignaz Albert von, * 6.7.1767 Landsberg/Lech, † 15.8.1836 Augsburg, Bischof von Augsburg 1824-1836

Von: Prof. Dr. Peter Rummel (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Stiftsgymnasium Polling seit 1781, 1788 Profess bei den dortigen Augustinerchorherren (Ordensname: Albert), Priesterweihe 1790. Lehrer in Neuburg, 1804 Pfarrer in Monheim. 1821 Domkapitular und Dompfarrer in München. Seit 1824 Bischof von Augsburg, ordnete 1826 die Pastoralkonferenzen an, visitierte 1825-1832 sämtliche Pfarreien und führte 1834 den von Christoph von Schmid erarbeiteten Diözesankatechismus ein. In seine Amtszeit fiel die Wiedererrichtung mehrerer Benediktinerabteien im Bistum, u. a. St. Stephan. Seine irenische Haltung trug zum Abbau der Spannungen zwischen Staat und Kirche bei.

Bosls bayerische Biographie, 1983, 633; Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945, 1983, 620 f.; Theodor Rolle Ignaz Albert von Riegg, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 20 (1986), 70-112; Peter Rummel, Die Augsburger Bischöfe, Weihbischöfe und Generalvikare vom 17. Jahrhundert bis zum 2. Vatikanischen Konzil, in: ebenda 24 (1990), 51-53.

Ignaz Albert von Riegg



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0