Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Riedingerhaus

Von: Günther Grünsteudel / Dr. Josef Mančal (Stand: 21.8.2009)

  • 1863-1865 ließ Ludwig August Riedinger an der Stelle des 1862 von ihm erworbenen Imhofhauses (heute: Obstmarkt 2) durch den Münchner Architekten Gottfried Neureuther ein in Neurenaissanceformen gehaltenes, stadtpalastartiges Wohn- und Geschäftshaus mit arkadengeschmücktem und glasgedecktem Innenhof samt Springbrunnen errichten. Seit 1928 im Besitz der Stadt und seit 1938 Verwaltungsgebäude der Stadtwerke, wurde das 1944 zerstörte Riedingerhaus 1955 durch einen umstrittenen Neubau nach Plänen von Stadtbaurat Walther Schmidt ersetzt.

Norbert Lieb, Augsburgs bauliche Entwicklung als Ausdruck städtischen Kulturschicksals seit 1800, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben 58 (1951), 17 f.; Astrid Debold-Kritter, Augsburg in frühen Photographien 1860-1914, 1979, 122 f.; Bayerische Baudenkmäler im Zweiten Weltkrieg, 1995, 38; Zwischen Glaspalast und Maximilianeum, 1997, 327-329; Walther Schmidt 1899-1993, 2008, 92 f., 150.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0