Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Pulvermühlschleuse

(Damaschkeplatz)

Von: Prof. Dipl.-Ing. Wilhelm Ruckdeschel (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Bedeutendes technisches Denkmal über dem Kaufbach kurz nach der Verzweigung des Hauptstadtbachs in Kaufbach und Herrenbach (Lechkanäle). Benannt nach einer nahen und bis ins 19. Jahrhundert bestehenden Pulvermühle am Herrenbach. Mannbetriebene ’Muskelkraftmaschine’ mit Sprossentretrad, Zahnradgetriebe und Wellbaum in der Technologie des 18. Jahrhunderts zum Ziehen der schweren Schütztafel (’Falle’). Durch die Übersetzungen konnte der Betreiber das 25-fache seiner Steigkraft bewirken (ca. 1,5 t). Kombinierte Fußbremse und Rückschlagsicherung sind jüngeren Datums. Restauriert 1982. Daneben elektromotorisches Windwerk in Eisenkonstruktion (um 1955).

Wilhelm Ruckdeschel, Technische Denkmale in Augsburg, 1984, 76-81.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0