Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Pflanzmann

Jodokus, * um 1430, † nach 1497, Procurator am geistlichen Gericht, Notar, Übersetzer, Druckereibesitzer

Von: Dr. Hans-Jörg Künast (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Der Jurist war 1475-1481 Inhaber einer Druckerei und beschäftigte zur Leitung der Offizin wohl einen Faktor. Druckte um 1475 in Konkurrenz zu Günter Zainer eine deutsche Bibel. Neben wenigen Büchern (u. a. Erstausgabe des ’Pfaffen von Kahlenberg’) stellte er vor allem kirchliche Amtsdrucksachen und Ablassbriefe her, letztere in Mengen von bis zu 20.000 Exemplaren. 1493 druckte Erhard Ratdolt Pflanzmanns Übersetzung und Bearbeitung von Obertos ’Lehenrechtsbuch’. 1497 gab Pflanzmann sein Bürgerrecht auf und verließ Augsburg.

Ernst Voullième, Die deutschen Drucker des 15. Jahrhunderts, 21922, 6; Ferdinand Geldner, Die deutschen Inkunabeldrucker, 1968, 143 f.; Helmut Presser, Briefe des Frühdruckers Jodokus Pflanzmann, in: Gutenberg-Jahrbuch 58 (1983), 172-176; Der Buchdruck im 15. Jahrhundert. Eine Bibliographie, 1988, 390; Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon 7, 21989, 575-577; Hans-Jörg Künast, „Getruckt zu Augspurg“. Buchdruck und Buchhandel in Augsburg zwischen 1468 und 1555, 1997; Frieder Schmidt, Papierherstellung in Augsburg bis zur Frühindustrialisierung, in: Augsburger Buchdruck und Verlagswesen, 1208.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0