Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Moeringer

Ulrich (II, auch Meringer, Moringer), † 1582 Augsburg, Goldschmied

Von: Dr. Hannelore Müller (Stand: 26.08.2010)

  • Sohn des Goldschmieds Ulrich (I) Moeringer. Meister um 1534 (Beginn eigener Steuerzahlung). Vorgeher 1568/70. Da nur zwei seiner Werke, ein Wasserkessel (Wien, Kunstkammer) und ein Standkreuz (kirchlicher Besitz), bekannt sind, kann seine Bedeutung nur aus archivalischen Quellen erschlossen werden. Belegt sind 1550/52 Aufträge des Magdeburger Erzbischofs Johann Albrecht von Brandenburg für vier Figuren, 1571 des Wiener Hofs für Trinkgeschirre zur türkischen Verehrung, 1572 die Goldfassung eines ’Agnus Dei’ für Herzog Albrecht von Bayern. 1578 ein vergoldeter Becher für Hans Fugger.

Welt im Umbruch 2, 1980, 350-352; Helmut Seling, Die Kunst der Augsburger Goldschmiede 1529-1868 3, 1980, 52; Bosls bayerische Biographie, 1983, 530; Silber und Gold, 1994, 19.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0