Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Möhner

Reginbald, * 1602 Augsburg, † 27.9.1672 Augsburg, Benediktiner, Schriftsteller

Von: Dr. Paul Berthold Rupp (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Sein Vater war vermutlich der bischöfliche Beamte Melchior Möhner. 1622 Profess im Kloster St. Ulrich und Afra. 1632-1654 infolge des Dreißigjährigen Krieges Aufenthalt in verschiedenen österreichischen Klöstern, 1646 Pfarrer in Kemnat, 1648 Kaplan und Feldgeistlicher des Markgrafen von Baden. 1652 wieder im Kloster. Hinterließ zahlreiche unveröffentlichte Werke, besonders zur Geschichte Augsburgs. Bedeutend seine genealogischen Studien zum Augsburger Patriziat, die er als Gewährsmann seines Weingartener Mitbruders, des Genealogen Gabriel Bucelin, vor Ort erhob (Staats- und Stadtbibliothek Augsburg 2° Cod Aug 2).

L. Brunner, Die Reise des P. Reginbald Möhner, in: Jahresbericht des Historischen Kreisvereins im Regierungsbezirke von Schwaben und Neuburg 35 (1869/70), 91-208; P. Lindner, Memoriale San-Ulricanum, in: Diözesan-Archiv von Schwaben 8 (1891), 30 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0