Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mettlochgässchen

(Innenstadt, Amtlicher Stadtplan K 8)

Von: Dr. Josef Mančal (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Die Benennung erfolgte laut Haid nach dem hier zu lokalisierenden Mettlochkanal, Meyer nennt als Namensstifter eine Familie Menloch, die 1488-1505 das südlich angrenzende Anwesen besaß; nach dessen Erwerb durch die Fugger zeitweise auch ’Fuggers gesslin’ genannt. 1978 stiftete die Familie Nill (Kröll & Nill) hier den Gänselieselbrunnen.

Paul von Stetten, Kunst-, Gewerb- und Handwerksgeschichte der Reichs-Stadt Augsburg 1, 1779, 86; Christoph J. Haid, Historische Nachweise über die ursprüngliche Benennung aller Straßen, Plätze, […] etc. in der Kreis-Hauptstadt Augsburg, 1833, 72; Christian Meyer, Das Mädloch-Gäßchen und der Mädlochkanal, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben 1 (1874), 254-256; Augsburger Brunnen, 1989, 102.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0