Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mettlinger

Bartholomäus (Bartel, auch Mellinger, Meltinger, Merlinger, Metlinger), * nach 1440 Augsburg, † 1491/92 Augsburg, Arzt

Von: Dr. Elisabeth Wunderle (Stand: 9.2.2011)

  • Studium in Freiburg/Breisgau und an italienischen Universitäten. Lehrte ab 1468 an der Universität Bologna, dort 1470 Dr. med. Im Juni 1472 erscheint er in den Ingolstädter Matrikeln. Kurze Zeit später lässt er sich in Augsburg als Arzt nieder, wo er auch während seiner Tätigkeit als Stadtarzt von Nördlingen (1476-1483) wohnte. 1484 Stadtarzt in Augsburg als Nachfolger seines Vaters. Sein ’Kinderbüchlein’ (1473 bei Zainer; seit der 2. Auflage 1474 unter dem Titel ’Ein regiment der jungen kinder’) ist die erste deutsche Kinderheilkunde und enthält Kapitel zu Säuglingspflege, Stillen, Ammenwahl und Kindererziehung. Als Stadtarzt von Nördlingen erstellte er eine 600 Positionen umfassende Liste von Medikamenten, die in den örtlichen Apotheken vorhanden sein sollten (’Nördlinger Register’, 1480). Erhalten ist auch ein teilweise von Mettlinger selbst geschriebenes medizinisches Handbuch (Rom, Bibliotheca Vaticana, Cod. Pal. lat. 1248/4°).

Ursula Gray, Das Bild des Kindes im Spiegel der altdeutschen Dichtung und Literatur, 1974; Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon 6, 21987, 460-467; Otto Ulbricht, Der Einstellungswandel zur Kindheit in Deutschland. am Ende des Spätmittelalters, in: Zeitschrift für historische Forschung 19 (1992), 159-187; Rieser Biographien, 1993, 252; Lexikon des Mittelalters 6, 1999, 81; Joseph A. Dane, Note on two presumed editions of Bartholomaeus Metlinger „Regiment der Kindheit“ (Augsburg: Johann Schaur, 1497 and 1500), in: Gutenberg Jahrbuch 2001, 165-167; Gundolf Keil, Kinderheilkunde, in: Enzyklopädie Medizingeschichte, 2005, 741-743.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0