Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mayer

Von: Günther Grünsteudel (1) / Dr. M. Beda Rauch (2) (Stand: 24.01.2011)

  • 1) Joseph, * 23.1.1872 Bedernau bei Mindelheim, † 15.8.1953 Augsburg, Lehrer. Lehrer in Auchsesheim bei Donauwörth und seit 1909 an der Kapellenschule in Oberhausen. Vater des Komponisten Werner Egk und von 2). Gründete 1918 eine Tageskinderkrippe, die bald in ein Säuglingsheim umgewandelt wurde (Josefinum). 1923 übergab er die Trägerschaft des Heims der Katholischen Jugendfürsorge, behielt aber die Leitung bis zu seinem Tod. Das Pflegepersonal bestand aus Schwestern von Maria Stern.
  • Joseph-Mayer-Straße (1973, Oberhausen-Süd, Amtlicher Stadtplan H 7; frü­her: Miltenbergstraße), auf das Josefinum zuführend.

  • 2) M. Engeltraud (Maria), * 12.7.1906 Auchsesheim (heute Donauwörth), † 12.7.2007 Augsburg, Ordensschwester, Lehrerin. 1928 Eintritt im Kloster Maria Stern (Klostername: Engeltraud). Seit 1933 Turnlehrerin an der Lehrerinnenbildungsanstalt Maria Stern in Göggingen, ab 1945 an den Nachfolgeschulen Gymnasium und Realschule Maria Stern. Im 2. Weltkrieg Ausbildung zur Krankenschwester und Lazarettdienst. Baute im 'Ruhestand' ab 1972 im Josefinum die Sparte 'Schwangerengymnastik' auf. Wirkte bis ins hohe Alter bei vielen tausend Geburten mit. An ihrem 100. Geburtstag Festakt, ausgerichtet von Ehemaligen, im Goldenen Saal des Rathauses, bei dem ihre Arbeit im Josefinum, aber auch ihre Verdienste um den modernen Schulsport, das Schultheater und eine ganzheitliche Erziehung gewürdigt wurden. Jüngere Schwester des Komponisten Werner Egk.

H. Mors, Autorität und Vater für viele Kinder, in: Caritas-Kalender 1983, 38-40; Marianne Schuber, Oberhauser Chronik, 1990, 148 f.; Sternwarte. Mitteilungsblatt für Ehemalige und Freundeskreis Maria Stern 20 (1991), 48 (2006); Augsburger Frauenlexikon, 2006, 105 f.

(Foto: Sr. Regina Fox)



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0