Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Luther

Martin, * 10.11.1483 Eisleben, † 18.2.1546, Eisleben, Reformator

Von: Prof. Dr. Herbert Immenkötter (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Kurz nach Beginn eines Jurastudiums 1505 Eintritt in das Erfurter Augustiner-Eremiten-Kloster. Priesterweihe 1507. Kam auf dem Rückweg von Rom, wo er in Ordensangelegenheiten vermitteln wollte, im Frühjahr 1512 erstmals nach Augsburg, wo er u. a. mit der Wunderheilerin Anna Laminit zusammentraf. Nach Promotion zum Dr. theol. ab 1512 Professor für Altes und Neues Testament an der Universität Wittenberg (bis 1546), an der er bereits seit 1508 lehrte. In den folgenden Jahren tiefgreifender theologischer Wandlungsprozess, demzufolge ausschließlich die Kraft des inneren Glaubens und der göttlichen Gnade den Menschen vor Gott rechtfertigt. Äußerer Anlass für die Auseinandersetzungen mit Rom waren seine 95 Ablassthesen von 1517. Traf am 7.10.1518 ein zweites Mal in Augsburg ein, um sich einem Verhör durch den Kardinallegaten Cajetan zu unterziehen, der wegen des gleichzeitig stattfindenden Reichstags in der Stadt weilte. Da sein Orden in Augsburg nicht vertreten war, wohnte Luther im Karmelitenkloster St. Anna. Knüpfte während seines Aufenthalts Kontakte zu verschiedenen Ratsherren; Konrad Peutinger lud ihn zu Tisch. Die Unterredungen mit Cajetan (12.-14.10.1518) im Hause Jakob Fuggers, dessen Bank finanziellen Nutzen aus dem von Luther kritisierten Peterskirchenablass zog, führten zu keinem Ergebnis. Nachdem Luhter eine Appellation an Papst Leo X. verfasst hatte, verließ er in der Nacht vom 20. zum 21. Oktober heimlich Augsburg, um der drohenden Verhaftung zu entgehen. Versuchte in den 1530er Jahren vergeblich, auf die Religionspolitik Augsburgs Einfluss zu nehmen: 1531 Intervention gegen die Vorherrschaft der Zwinglianer, 1535 Vermittlung des Predigers Johann Forster, der aber wegen seiner streng lutherischen Haltung 1538 wieder entlassen wurde.

Martin Luther, Werke (Weimarer Ausg.), 1883-1991; Luthers Acta Augustana 1518, deutsch, 1982; Martin Brecht, Martin Luther, 31986/87; Neue deutsche Biographie 15, 1987, 549-561; Theologische Realenzyklopädie 21, 1991, 513-594; Reformation und Reichsstadt. Luther in Augsburg, 1996.

Martin Luther

Hans Baldung: Luther mit Nimbus und Taube des Heiligen Geistes



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0