Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ludwig

Gerhard, * 14.5.1913 Augsburg, † 8.1.1997, Augsburg, Architekt

Von: Dr. Peter Stoll (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Besuch des Gymnasiums bei St. Anna. 1932-1937 Architekturstudium an der TH München, Referendariat in Augsburg. 1944 Regierungsbaumeisterprüfung in Berlin. Eröffnete 1948 ein Architekturbüro in Augsburg, das er bis in die 1980er Jahre führte. Schuf zahlreiche Geschäfts-, Fabrik- und Wohngebäude in und um Augsburg (u. a. Kutscher + Gehr, Bürgermeister-Fischer-Straße; Foto-Optik-Meyer, Annastraße; E. Meyer, Kitzenmarkt). Schwerpunkte seiner Tätigkeit waren die kritisch-beratende Begleitung des Wiederaufbaus und der denkmalpflegerischen Sanierung Augsburgs sowie sein Einsatz für das Konzept Humane Stadt, in der z. B. historische Baukultur und Grünflächen nicht Verkehrsproblemen geopfert werden sollten. Verhinderte Ende der 1950er Jahre als Führer einer Bürgerinitiative die Bebauung des Rathausplatzes. 1967 entstand auf seine Initiative hin der Baukunstbeirat, dem er zeitweise auch vorsaß. Konnte nach 1965 den Verkauf des Zeughauses an einen Kaufhauskonzern und den damit verbundenen Umbau abwenden.

Augsburger Allgemeine, 10.1.1997; Peter Fassl, Architekt Gerhard Ludwig, in: Schönere Heimat 86 (1997), 57.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0