Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Literarisches Institut Dr. M. Huttler

Von: Dr. Paul Hoser (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Der ehemalige Benediktiner Max Huttler gründete 1861 das ’Literarische Institut’, in dem die Neue Augsburger Zeitung und die Augsburger Postzeitung erschienen. Betrieb daneben eine Buchhandlung und verlegte seit 1877 vor allem bibliophil gestaltete Bücher. 1885 nahm er, um den von ihm verlegten Bayerischen Kurier in München halten zu können, den Postrevisor Conrad Fischer in sein Unternehmen auf. Nach seinem Tod 1887 wurde der Zeitungs- und Zeitschriftenverlag von seinen Erben Adolf Haas und Josef Grabherr weiterbetrieben (Augsburger Druck- und Verlagshaus). Sein ehemaliger Verlagsleiter Michael Seitz erwarb 1888 Buchhandlung und Buchverlag. Letzterer existierte noch bis etwa 1920 und brachte religiöse Bücher in Massenauflagen heraus. Danach bestand nur noch die ’Buchhandlung M. Seitz’ (später Seitz & Auer).

Paul Hoser, Max Huttler als Zeitungs- und Buchverleger, in: Augsburger Buchdruck und Verlagswesen, 1997, 1019-1032; ebd., 1314.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0