Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Litera

(Lit.)

Von: Dr. Gerhard Hetzer (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1781-1938 in Augsburg gültige Stadtbezirkseinteilung. Ein Beschluss des reichsstädtischen Senats vom 19.6.1781 übertrug dem Ingenieur Voch – im Zusammenhang mit der Aufgliederung des damaligen Stadtgebiets in Pflegedistrikte der neuen städtischen Armenanstalt – die Numerierung der Häuser: obere Stadt: Lit. A, B; mittlere Stadt: Lit. C, D; untere Stadt: Lit. E, F; Jakobervorstadt: Lit. G, H. Außerhalb der Mauern gelegene und entstehende Anwesen wurden durchlaufend numeriert. 1836 erhielten diese Erweiterungsgebiete die zusätzliche Lit. J (1879 zugunsten neuer Straßenbenennungen wieder aufgehoben). Zum 1.4.1938 wurden die Lit. auch im Altstadtbereich aufgehoben, da das Stadtgebiet in (damals) 29 Stadtbezirke neu eingeteilt wurde, deren Grenzen sich an den Polizeirevieren und NSDAP-Ortsgruppen orientierten.

Franz Eugen von Seida und Landensberg, Historisch-statistische Beschreibung aller Kirchen-, Schul-, Erziehungs- und Wohlthätigkeitsanstalten in Augsburg 2, 1812, 740; Amtsblatt der Stadt Augsburg 1938, 89-93.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0