Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lindermayr

Georg, * 21.9.1876 Gundelsdorf (Handzell/Pöttmes), † 2.4.1954 Augsburg, katholischer Geistlicher

Von: Dr. Marita A. Panzer (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Studium und Priesterweihe (1900) in Dillingen. Kaplanstellen in Neu-Ulm, Lechhausen (1901/03), Donauwörth und Neuburg/Donau. 1907 Benefiziat an St. Michael in Augsburg, Vereinsgeistlicher des Diözesanverbands der Katholischen Arbeitervereine und bis 1919 Diözesanpräses der Katholischen Gesellenvereine. 1909-1939 Präses des Diözesanverbands der Katholischen Arbeitervereine. 1910 Domvikar. 1911 Gründung des Katholischen Jugendfürsorgevereins der Diözese und bis 1913 Diözesanpräses der katholischen Lehrlings- und Jugendvereine. 1920 Stadtpfarrer von St. Georg und Präses des Katholischen Arbeitervereins St. Georg. 1924 Päpstlicher Geheimkämmerer (Monsignore). Resignation 1944, danach Pfarrvikar in Ried bei Dinkelscherben. Emeritierung 1950, danach Kommorant in St. Georg. Förderer des christlichen Gewerkschaftsgedankens und der katholischen Erwachsenenbildung.

Festschrift der Caritas zum 60-jährigen Bestehen, 1961, 36; Hermann-Josef Lampart, Zum 100. Geburtstag von Pfarrer Georg Lindermayr, in: Kontakte zur Gemeinde St. Georg 25 (1976), 3 f.; Richard Sauer, Portrait Monsignore Georg Lindermayr, in: Wir. Zeitschrift der Katholischen Jugendfürsorge Augsburg 2 (1989), 18 f.; Marita A. Panzer, 'Gott segne die christliche Arbeit!', 1992, 57-68, 216-218.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0