Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Künstlervereinigung Augsburg ’Die Ecke’

(Elias-Holl-Platz 2)

Von: Redaktion (Stand: 24.6.2013)

  • Gegründet am 4.5.1907 im Gasthaus zum ’Weißen Gockel’ zur Förderung von Kunst und Kultur in Augsburg. Die acht Gründungsmitglieder waren die Architekten Gottfried Bösch, Sebastian Buchegger, Heinrich Keller, Eduard Rottmann, Heinrich Sturzenegger und Josef Zimmer sowie der Bildhauer Oswald Mühlbauer und der Maler Karl Riß. Erstes Vereinslokal war das Café Göger an der Ludwigstraße, erster Vorsitzender Eduard Rottmann. Besondere Anliegen waren Ausstellungen, Mitgestaltung des Stadtbilds und Künstlerfeste. 1912 heftiger Protest gegen den Abriss des Weberhauses. 1913 Erwerb des damaligen Ratskellers (Elias-Holl-Platz 2), der in den 1930er Jahren den Namen Ecke-Stuben erhielt (heute: Feinschmeckerrestaurant 'Die Ecke'). 1969 Erwerb des Hauses Elias-Holl-Platz 6, wo 1971 die Ecke-Galerie eröffnet wurde.

Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum der Künstlervereinigung ’Die Ecke’, 1957; Augsburg - Kunst und Architektur nach 1945, 1992; Werner Lutz, Augsburgs Weg zur modernen Großstadt 1907-72: Die Künstlervereinigung Augsburg 'Die Ecke' als kritischer Wegbegleiter, 2001; Ders., 100 Jahre Künstlervereinigung Augsburg 'Die Ecke' 1907-2007, 2007; Homepage ( www.die-ecke.de).



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0