Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kraft

Karl (Joseph), * 9.2.1903 München, † 6.2.1978 Augsburg, Organist, Komponist

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Nach dem Besuch der Oberrealschule 1919-1922 Studium an der Münchner Akademie der Tonkunst. 1922 Orgelprüfung. Privater Kompositionsunterricht bei Gottfried Rüdinger. 1923 und dann ab Oktober 1925 mehr als 50 Jahre Domorganist in Augsburg (1925 kurzzeitig Chorregent und Organist an St. Simpert). Der als Orgelimprovisator geschätzte Kraft trat auch als Komponist hervor: neben Kammermusik, Liedern und Klaviermusik vor allem geistliche und weltliche Chormusik, besonders für den liturgischen Gebrauch. Seine in spätromantischer Tradition (Reger, Pfitzner) stehenden Werke sind auch von Gregorianik und der Vokalpolyphonie des 16. Jahrhunderts beeinflusst. 1973 Päpstlicher Silvesterorden, 1977 Orlando-di-Lasso-Medaille.

Kürschners deutscher Musiker-Kalender, 1954, 655; Die Musik in Geschichte und Gegenwart 7, 1958, 1684-1686; Augsburger Allgemeine, 8.2.1978.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0