Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Konrad

von Hirscheck, † 24.10.1167 Augsburg, Bischof von Augsburg 1152-1167

Von: Prof. Dr. Georg Kreuzer (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Entstammte dem edelfreien Geschlecht von Hirscheck (Eichstegen/Saulgau) und war vor seiner von Kaiser Friedrich I. geförderten Wahl Diakon am Konstanzer Dom. Der Anhänger der Staufer war in einige heftige Auseinandersetzungen mit dem Domkapitel verwickelt. Das Kloster St. Ulrich und Afra beklagte sich bei der Kurie über Eingriffe Konrads. Dem Chorherrenstift St. Georg verlieh er das Recht der freien Vogtwahl. Um 1160 versetzte er die Chorherren von Hammelberg in das Heilig-Kreuz-Spital und gründete damit das Chorherrenstift Heilig Kreuz. Vor seinem Tod Mönch in St. Ulrich und Afra, im dortigen Kapitelsaal beigesetzt.

Friedrich Zoepfl, Das Bistum Augsburg und seine Bischöfe im Mittelalter, 1955, 133-141.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0