Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Koler

Johann (Choler), * Augsburg, † vor 21.3.1538 Augsburg, Kanoniker, Humanist

Von: Dr. Günter Hägele (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1500-1502 Studium in Padua (Dr. iur. can.). 1504 Kanoniker bei St. Moritz in Augsburg, 1508-1517 Propst in Passau, 1512 Propst in Chur, 1513-1533 Pfarrer in Landsberg/Lech. 1529 Generalvikar des Bistums Chur, in dieser Funktion 1530 in Rom. Ließ sich in Landsberg und Chur ständig vertreten; spätestens seit 1524 Wohnsitz dauerhaft in Augsburg. Blieb 1536, als die Kanoniker von St. Moritz die Stadt verließen, zurück und heiratete dort 1537. Der humanistisch gebildete Koler war freundschaftlich verbunden mit Anton Fugger, Konrad Peutinger und Hans (II) Baumgartner und stand in Briefwechsel mit Erasmus von Rotterdam, Friedrich Nausea und Viglius Zuichemus. Aegidius Rehm widmete ihm seine Ausgabe von ’De bello Gothorum’ (Augsburg 1519). Koler versuchte im Auftrag Anton Fuggers mehrfach vergeblich, Erasmus zu einem Umzug nach Augsburg zu bewegen. Sein umfangreicher Briefwechsel mit Erasmus (1529-1536) gewährt Einblicke in die damalige Tagespolitik; berichtete unter anderem ausführlich über den Reichstag von 1530. Seinen Tod vermeldet Sixt Birck.

Elda Martellozzo Forin, Giovanni Choler, in: Studenti e dottori tedeschi a Padova nei secoli XV e XVI, 1971, 70-74; Contemporaries of Erasmus 2, 1986, 269 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0