Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Klopper

Friedrich (’Fritz’), * 29.7.1889 Augsburg, † 15.2.1929 Sanatorium Hausstein bei Deggendorf, Komponist

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 25.8.2009)

  • Sohn eines Fabrikanten für Trauerwaren. Bis 1905 Realschule in Weilheim. Nach anfänglicher Tätigkeit in der väterlichen Firma Besuch der Augsburger Musikschule (Leopold-Mozart-Zentrum). 1908 Umzug nach München und bis 1912 Studium an der Akademie der Tonkunst. 1916-1918 Kriegsdienst, schwere Tuberkulose-Erkrankung. Seit Herbst 1918 geschätzter Lehrer für Musiktheorie an der Augsburger Musikschule. Zahlreiche Aufführungen seiner Werke in Augsburg. Musikkritiker der Augsburger Neuesten Nachrichten. 1926 Ernennung zum Studienrat und krankheitsbedingt vorzeitiger Ruhestand. Verbrachte seine letzten Lebensjahre im Sanatorium Hausstein bei Deggendorf, bis zuletzt kompositorisch tätig. Als Komponist beeinflusst von Max Reger und der Neuen Münchner Schule. Schrieb vor allem Klavier- und Kammermusik, aber auch sinfonische, geistliche und Orgelmusik. Nachlass im Stadtarchiv
  • Fritz-Klopper-Straße (1973, Inningen, Amtlicher Stadtplan H 14).

Lebensbilder aus dem Bayerischen Schwaben 8, 1961, 377-388.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0