Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Klärwerk Augsburg

(Klärwerkstraße 10)

Von: Prof. Dipl.-Ing. Wilhelm Ruckdeschel / Dr. Günter Hägele (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1907 Entscheidung für die Schwemmkanalisation (Abführen der Abwässer und Fäkalien in den Vorfluter Lech); 1913 waren die meisten Anwesen der Altstadt kanalisiert, 1914 Baubeginn der Kanalisation in der Jakobervorstadt. 1916 Inbetriebnahme eines mechanischen Klärwerks für Lechhausen. 1954/ 56 Bau eines mechanischen Gesamt-Klärwerks an der linkslechischen Nordgrenze Augsburgs. 1975/79 Ausbau zum vollbiologischen Klärwerk (Kosten: 112 Mio. DM); 1990/95 Ausbau der biologischen Reinigung mit Phosphor- und Stickstoffelimination (120 Mio. DM). Für 320.000 Einwohner ausgelegt, bedient das Klärwerk außer der Stadt Augsburg die Abwasserverbände Untere Wertach (Königsbrunn, Stadtbergen) und Obere Paar (Merching, Mering, Kissing, Friedberg-West). Die tägliche Abwassermenge betrug 1994 200.000 m3.
  • Klärwerkstraße (Oberhausen-Nord, Amtlicher Stadtplan I 5).

Harmonie zwischen Mensch und Natur, 1994.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0