Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hundertpfund

Liberat, * 11.11.1806 Bregenz, † 28.3.1878 ebenda, Porträt-, Historienmaler

Von: Ulrich Kirstein (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Studierte 1822-1827 an der Wiener Akademie bei Peter Krafft. Danach Rückkehr nach Bregenz, erste Aufträge für Porträts und Altargemälde. 1829 Übersiedlung nach Innsbruck und Ateliergemeinschaft mit Gebhard Flatz. Lernte Anfang der 1830er Jahre nochmals in München bei Peter Cornelius. Erhielt 1836 den Auftrag, den königlichen Gemäldedirektor Augsburgs, Andreas Eigner, zu porträtieren und blieb bis 1876 in Augsburg. Arbeitete vor allem für die Augsburger Bischöfe und stattete Kirchen der Umgebung mit Altarblättern, Glasfenstern und Fresken aus, die größtenteils im Krieg zerstört wurden oder der Purifizierungswelle der 1950/60er Jahre zum Opfer fielen.

Peter Fassl, Liberat Hundertpfund, in: Sehnsucht nach Seligkeit, 1990, 24-33; Ders., Liberat Hundertpfund, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 24 (1990), 312-315; Ders., Liberat Hundertpfund, in: Schwäbischer Hauskalender 1998, 102-107.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0