Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hucker

(Viktualienhändler)

Von: Prof. Dr. Rolf Kießling (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Die 1368 gebildete Zunft der Hucker umfasste auch die Obser, Gärtner und Seiler. Nach einer Zählung des Rats von 1475 hatte sie 80 Mitglieder. Wie viele andere Gewerbe, die den Markt belieferten, wurden ihnen seit dem 16. Jahrhundert zahlreiche Marktordnungen auferlegt. Das Zunfthaus der Hucker befand sich in der heutigen Hallstraße (Lit. B 21), nach Auflösung der Zünfte 1548 wurde es in ein Wirtshaus umgewandelt, während das Handwerk als Innung weiterbestand.

Paul von Stetten, Beschreibung der Reichsstadt Augsburg, 1788, 38, 42; Pius Dirr, Zur Geschichte der Augsburger Zunftverfassung 1368-1548, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben und Neuburg 39 (1913), 176; Rolf Kießling, Herrschaft, Markt, Landbesitz, in: Zentralität als Problem der mittelalterlichen Stadtgeschichtsforschung, 1979, 195 f.; Ders., Augsburgs Wirtschaft im 14. und 15. Jahrhundert, in: Geschichte der Stadt Augsburg von der Römerzeit bis zur Gegenwart, 21985, 174 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0