Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hofhaimer

Paul (Hofhaymer), * 25.1.1459 Radstadt/Tauern, † 1537 Salzburg, Organist, Komponist

Von: Dr. Josef Mančal (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Orgelunterricht vermutlich beim Vater und dem Salzburger Hoforganisten Jakob von Graz. 1478 Hoforganist Erzherzog Sigmunds in Innsbruck. 1490 als Hoforganist Kaiser Maximilians I. erstmals in Augsburg, weitere Aufenthalte zwischen 1492 und 1496 sowie während der Reichstage. 1507-1519 Bürgerrecht und fester Wohnsitz mit Hausbesitz (1510-1518/19) in Augsburg. 1515 geadelt und von König Ladislaus zum Ritter geschlagen. Vermutlich Mitwirkung bei der Planung der ’Fugger-Orgel’ in St. Anna; eine dortige Anstellung als Organist ist auszuschließen. 1521-1524 Aufenthalt in Passau, ließ sich danach in Salzburg nieder. Orgelfachmann von europäischem Ansehen. Spezialisiert auf die Vertonung von Hofweisen in Form mehrstimmiger deutscher Lieder. Von Hans Burgkmair als einziger Solist im ’Triumphzug’ (Maximilian I.) dargestellt.

Die Musik in Geschichte und Gegenwart 6, 1957, 551-557; Neue deutsche Biographie 9, 1972, 442 f.; Hans Joachim Moser, Paul Hofhaimer, 21966; The new Grove dictionary of music and musicians 8, 1980, 631-633; Franz Krautwurst / Wolfgang Zorn, Bibliographie des Schrifttums zur Musikgeschichte der Stadt Augsburg, 1989; Franz Krautwurst, Die Fugger und die Musik, in: Die Fugger und die Musik, 1993, 41-48; Die Fugger und die Musik, 1993, 204 f.; Manfred Schuler, Paul Hofhaimer in seinen Beziehungen zu Augsburg, in: Musik in Bayern 50 (1994), 11-21.

Paul Hofhaimer



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0