Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hillebrand

Karl (Pseudonym Ch. A. Fuxelles), * 17.9.1829 Gießen, † 18.10.1884 Florenz, evangelischer Essayist, Publizist

Von: Ralf Witzler / Redaktion (Stand: 21.11.2011)

  • Ab 1848 Jurastudium in Gießen, beteiligte sich in Frankfurt und Baden an den revolutionären Aufständen. Floh nach deren Niederschlagung nach Paris, dort 1850 Sekretär und Vorleser Heinrich Heines. In der Folge Deutschlehrer in Bordeaux, wo er Philologie und Literaturgeschichte studierte. 1861 Promotion an der Sorbonne, 1863 Professor in Douai. Ließ sich 1871 als Schriftsteller in Florenz nieder. Berufungen u. a. an die Universitäten Bonn, Straßburg und Harvard auf Lehrstühle für Geschichte oder Literatur lehnte er ebenso ab wie den Posten des Chefredakteurs der Allgemeinen Zeitung, wo er u. a. am 22. und 23.9.1873 eine der frühesten Rezensionen zu Nietzsches erster ’Unzeitgemäßer Betrachtung: David Strauß, der Bekenner und der Schriftsteller’ (1873) veröffentlichte, die Anlass zu einem Briefwechsel zwischen ihm und Nietzsche wurde. Zahlreiche kulturpolitische und gesellschaftskritische Artikel und Essays, die von einer liberalen, betont aristokratischen Weltsicht geprägt sind, erschienen in maßgeblichen deutschen, französischen, englischen und italienischen Zeitungen und Zeitschriften.

Archiv für Geschichte des Buchwesens 50 (1998), 333-339; Neue deutsche Biographie 9, 1972, 147 f.; Leo Haupts, Karl Hillebrand als Publizist und Politiker, Diss. Köln 1959; Wolfram Mauser, Karl Hillebrand, 1960; Karl Hillebrand, eretico d'Europa, 1986; Killy-Literaturlexikon 5, 22009, 428 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0