Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Heilig Drei König

(Kapelle)

Von: Prof. Dr. Peter Rummel / Dr. Peter Stoll (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1356 ließ Konrad (III) Minner († 1364) auf dem Domfriedhof zwischen Dom und St. Johannes (Dompfarrei) eine Kapelle als Familiengrabstätte errichten und stiftete dazu eine Kaplanstelle. Die im 16. Jahrhundert verfallene Kapelle diente seit 1576 den Ilsung als Ersatz für ihre Grablege in der Kapelle St. Ottmar, die 1526 den Protestanten als Predigthaus überlassen worden war (evangelisch Heilig Kreuz). Sie ließen die Kapelle wiederherstellen und neu ausstatten, einige Epitaphien aus St. Ottmar wurden in die neue Grablege übertragen. Friedrich Ilsung stiftete 1587 eine Kaplanei. 1808 wurde die Kapelle abgebrochen.

Richard Binder / Norbert Lieb / Toni Roth, Der Dom zu Augsburg, 1965, 22; Peter Rummel, Katholisches Leben in der Reichsstadt Augsburg (1650 - 1806), in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 18 (1984), 56.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0