Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gutmann

Max, * 7.4.1923 Treuchtlingen, † 13.1.1996 Augsburg, Unternehmer, Mäzen

Von: Robert Deininger / Günther Grünsteudel (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Inhaber eines Bekleidungshauses. Gründete 1965 die Prominenten-Mannschaft Datschiburger Kickers, die in rund 30 Jahren 2,6 Mio. DM für wohltätige Zwecke einspielte. Großzügiger Förderer und Ehrensenator (1984) der Universität Augsburg; stiftete zusammen mit dem aus Augsburg stammenden Münchner Unternehmer Erwin Mair das Grundstocckapital der Augsburger Universitätsstiftung (1983/84); 1990 Stiftung des ’Max-Gutmann-Preises’ für wissenschaftliche Nachwuchsleistungen aus den Bereichen Sport und Wirtschaftswissenschaften. Errichtete im Herbst 1995 bei der Stadt Augsburg eine Stiftung für sportliche und soziale Zwecke. Bedachte testamentarisch zahlreiche Augsburger Institutionen mit großzügigen Spenden. Großes Bundesverdienstkreuz. 1996 posthum Ernennung zum Augsburger Ehrenbürger.

Josef Becker / Dieter Köhler, Augsburger Universitätsstiftungen, in: Stiftungen aus Vergangenheit und Gegenwart, 1993, 11-13; Augsburger Allgemeine, 15.1.1996; Unipress Augsburg 1996 H. 1, 68 f.

Max Gutmann



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0