Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gignouxscher Garten

Von: Dr. Christine Werkstetter (Stand: 20.8.2009)

  • 1787 erwarb Anna Barbara Gignoux eine vor der Stadt liegende Gartenanlage und stellte sich damit in die lange Reihe namhafter Gartengutsbesitzer. Paul von Stetten zählte den Gignouxschen Garten zu den ’wohlangelegten Gärten’. Die Anlage befand sich bis 1802 in Familienbesitz und ist heute großenteils vom Verwaltungsgebäude der  Lech-Elektrizitätswerken und der Synagoge überbaut.

Paul von Stetten, Beschreibung der Reichs-Stadt Augsburg, 1788, 149; Christine Werkstetter, Anna Barbara Gignoux, eine Mäzenin?, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben 86 (1993) 235-267; Gabriele von Trauchburg, Häuser und Gärten Augsburger Patrizier, 2001, 152.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0