Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gignoux

Anna Barbara (geb. Koppmair), * 16.9.1725 Augsburg, † 11.9.1796 Augsburg, Kattunfabrikantin

Von: Dr. Christine Werkstetter (Stand: 20.8.2009)

  • Tochter eines protestantischen Goldschlagers, heiratete 1748 den Kattundrucker Johann Friedrich Gignoux († Mai 1760), Sohn des 1719 aus Genf zugewanderten Jean-François Gignoux (1692-1761), der in Augsburg eine bedeutende Kattundruckerei besaß. Nach dem Tod ihres Mannes sollte sie laut Testament dessen Kattundruckerei bis zur Volljährigkeit des Sohnes weiterführen. Im November 1760 heiratete sie den Kaufmann Georg Christoph Gleich, der die Manufaktur in der Folge für sich beanspruchte. Der deshalb geführte Prozess endete 1762 mit einem Vergleich: Die Leitung des Betriebs wurde Gleich zugesprochen, Gignoux wurde auf die Rolle der mithelfenden ’Hausmutter’ verpflichtet. Der Bau des Gignouxhauses und unglückliche Geschäftsbeziehungen führten Ende 1770 zum Konkurs, dessen Folgen sich Gleich durch Flucht entzog. 1771 übernahm Gignoux erneut die Leitung der Manufaktur im Namen ihrer Kinder, verglich sich mit den Gläubigern und baute sie zur drittgrößten in Augsburg aus. 1779 Scheidung von Gleich. Da der als Erbe bestimmte Sohn 1777 starb, führte die Mutter die Fabrik bis zu ihrem Tod weiter. Die bisherige Darstellung Anna Barbara Gignouxs als Mäzenin Schubarts, Freundin Goethes und Mozarts ist neuesten Forschungen zufolge nicht mehr haltbar. Der ältere Bruder von Johann Friedrich Gignoux, der Kattundrucker Anton Christoph Gignoux (1720-1795), spielte auch im Augsburger Musikleben eine wichtige Rolle (Collegium musicum).

Adolf Buff, Eine Episode aus der Kunst- und Industriegeschichte in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: Der Sammler 122 (1900), 2-4; Peter Fassl, Die Augsburger Kattunfabrikantin Anna Barbara Gignoux, in: Unternehmer – Arbeitnehmer. Lebensbilder aus der Frühzeit der Industrialisierung in Bayern, 21987, 153-159; Christine Werkstetter, Anna Barbara Gignoux, eine Mäzenin?, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben 86 (1993), 235-267; Dies., Anna Barbara Gignoux, Kattunfabrikantin oder Mäzenin?, in: Augsburger Handelshäuser im Wandel des historischen Urteils, 1996, 381-399; Claus-Peter Clasen, Textilherstellung in Augsburg in der Frühen Neuzeit 2, 1995, 396-409: Christine Werkstetter, ... vorzüglich meiner Cotton-Fabrique und nur secundario meiner Persohn geheurathet worden. Die gescheiterte Ehe der Augsburger Unternehmerin Anna Barbara Gignoux (1725-1796) im Spiegel der Scheidungsakten, in: Faszinierende Frühneuzeit, 2008, 185-217.

Anna Barbara Gignoux



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0