Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Freimaurerloge ’Augusta’

(Schießgrabenstraße 30)

Von: Dr. Peter Stoll (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Am 4.12.1872 unter dem Schutz der Bayreuther Großloge ’Zur Sonne’ von 23 Brüdern gegründet, worauf die 23 Strahlen im Logenzeichen hinweisen. Treibende Kraft war der Fabrikant Wilhelm Ammon, zu den übrigen Gründungsmitgliedern zählten zwei weitere Fabrikanten, ansonsten vor allem Kaufleute und Handwerksmeister. Am 11.12. fand im Cafe Stötter die erste Beamtenwahl statt. Festakt zur offiziellen Einweihung der Loge am 17.5.1874. Erste Unterkunft in angemieteten Räumen des Fabrikanten Nagler (Friedberger Straße), ehe am 24.10.1897 das von Jack & Wanner im Neurenaissancestil erbaute Logenhaus an der Schießgrabenstraße bezogen werden konnte. Die Loge, die sich 1933 selbst liquidiert hatte, wurde 1946 wiedergegründet. 1948 konnte das Logenhaus wiederbezogen werden. Sie gehört heute zur Distriktloge Bayern der 1949 gegründeten ’Grossloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland’ und vereint derzeit 90 Brüder.

Festschrift zur 25-jährigen Gründungsfeier und Einweihung des Logenhauses der [...] 'Augusta', 1897; Gustav Böhm, Geschichte der Loge Augusta, 1912; O. G. Heiligensetzer, 125 Jahre Freimaurerloge 'Augusta', 1997.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0